bitter oder heilsam

Wer Kräuter für einen Tee sammelt, muss sich auskennen. Denn äußerlich sieht man nicht unbedingt, welches Aroma eine Blüte im kochenden Wasser entfaltet. Bitter oder heilsam?  

Begegnungen mit Menschen können ähnlich sein – bitter oder heilsam. Äußerlich oft nicht sichtbar. Aber durch das Reden und Verhalten wird es zu erkennen sein.

Betrug, Missgunst, eigener Vorteil auf Kosten anderer? Oder gegenseitige Rücksichtnahme, Ehrlichkeit und Achtung. Von Geburt an ist der Mensch bitter und etwas Heilsames ist nicht vorhanden. Heilsames an zu erziehen ist nur begrenzt möglich. Denn es wird vom Bitteren nach einer gewissen Zeit eingeholt. Das bitterste Ende ist der Tod.

Jesus Christus dagegen hat den Tod totgeschlagen. Denn er ist von den Toten auferstanden. Das berichten viele Zeitzeugen. Er hat das Heil in die Welt gebracht. Und die Verbindung zu Jesus ist heilsam für Menschen und Mitmenschen.

Wagen Sie doch einen Schritt auf den lebendigen Jesus zu. Er wird Ihre Einstellung verändern und Bitteres wegnehmen. Er wird Sie wach machen, um mit ihm zu leben. Und Ihnen wird ein innerer Frieden geschenkt, den Sie vorher nicht kannten.

Matthias Stelzner
Projektleitung
LebensRaum WestThüringen, 12.8.15